Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Traumzeitretter – Verein e.V.!


Auf den folgenden Seiten finden Sie einige wichtige Fakten über uns, unsere aktuellen Projekte, unsere Absichten und Ansichten.


Unsere Satzung und ein Beitrittsformular als Download.


07.07.2014

Achtung: Neue Homepage!

Ab sofort findet Ihr uns unter www.kultur-sprung.de, dort gibt es Infos über unsere Aktivitäten und auch neue Kontaktadressen. Wir freuen uns über alle, die uns besuchen kommen!


15.05.2014

Kultursprung e.V.

Der Verein Traumzeitretter hat sich im Frühjahr 2014 umbenannt. Wir heißen jetzt "Kultursprung e.V." und unsere neue Homepage ist in Bearbeitung. Sobald sie in Betrieb geht, findet sich an dieser Stelle ein entsprechender Link.

Derzeit planen wir das zweite PLATZHIRSCH-Festival der Artenvielfalt auf dem Dellplatz. Es findet vom 22.-24. August statt und wir freuen uns, wenn wir Euch alle dort treffen! Auch dazu bald mehr Infos!


19.01.2014

Einzigartige Musik und ein volles Lokal

Hein Tint, Tim Isfort und Jan Klare fesselten ihr Publikum beim ersten pipelines-Konzert dieses Jahres am 9. Januar im Lokal Harmonie vom ersten Stück an. Die Musiker, die sich in unterschiedlichen Besetzungen seit drei Jahren immer wieder in Myanmar oder Deutschland zu Proben und Konzerten treffen, schufen einen sehr besonderen und immer wieder neuen Klang im Zusammenspiel aus burmesischem Trommelkreis, Kontrabass und Saxophon - oder auch Bassklarinette oder Bassquerflöte. Jazz, Improvisationen und traditionelle Stücke aus Myanmar - mag die sprachliche Verständigung auch nur langsame Fortschritte machen, musikalisch wachsen die Musiker inzwischen fast wie auf Flügeln zusammen. Ein ganz besonderer Abend und ein spannender Ausblick auf das nächste PLATZHIRSCH-Festival der Artenvielfalt auf dem Dellplatz!



06.01.2014

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Kollegen!

Das Team des Traumzeitretter e.V. wünscht ein schönes 2014!



Wir freuen uns, zusammen mit dem Lokal Harmonie und der KulturWerft Ruhrort mit einem interessanten Konzert ins neue Jahr starten zu können. Als Winterpreview für ein hoffentlich strahlendes PLATZHIRSCH-Wochenende vom 22.-24. August gibt es am 11.1.2014 im Lokal Harmonie in Ruhrort Improvisierte Musik auf hohem Niveau - wie bereits 2013 in der Reihe pipelines dort begonnen.
Zu Gast sind der Percussionist Hein Tint, ein birmanischer Meister des pat waing, des diatonischen Trommelspiels, welches in der Musik Myanmars das Hauptinstrument im traditionellen hsaing waing Orchesters ist.
Ihm zur Seite steht der Saxophonist Jan Klare, künstlerischer Leiter von "The Dorf", dem vielleicht ambitioniertesten (Orchester-) Projekt in der deutschen Improvisations- und Jazzszene.
Dazu stößt ein Meister des musikalischen Experiments, der Kontra- bassist Tim Isfort, maßgeblicher konzeptioneller Mitschöpfer und musikalischer Kopf des PLATZHIRSCH-Festivals.

Am Samstag, den 11.1.2014, 20.00 Uhr
im Lokal Harmonie, Harmoniestraße 41, 47119 Duisburg-Ruhrort
mit:
Hein Tint | pat waing
Jan Klare | Saxophon
Tim Isfort | Kontrabass

Ein Projekt von Lokal Harmonie / KulturWerft Ruhrort in Kooperation
mit dem PLATZHIRSCH-Festival für Artenvielfalt.


www.lokal-harmonie.de


19.12.2013

Liebe KulturfreundInnen,

die PLATZHIRSCH-Combo legt wieder los! 2013 geht zu Ende mit der Vorfreude auf viele aufregende und stressige Vorbereitungsmonate-wochen-und dann auf einmal wieder nur noch Tage, und dann ist es soweit: Das zweite PLATZHIRSCH-Festival der Artenvielfalt verwandelt den Dellplatz erneut visuell und musikalisch. Tragt schon mal das 4. Wochenende im August 2014 in den Kalender ein! Vom 22. - 24.8. treffen wir uns auf dem Platz und in den umliegenden Straßen, Läden, Galerien und Clubs wieder. Leute, die gute Ideen, bespielbare Räumlichkeiten, Gemälde mit röhrenden Hirschen oder sonstige Hilfsangebote haben, sind gerne willkommen: info@traumzeitretter.de

Übrigens eine kurze Bemerkung an dieser Stelle – weil wir so oft gefragt werden:

Wir heißen immer noch Traumzeitretter, weil Vereine ihren Namen nur beim Notar (Zeit und Geld...) ändern lassen können, weil uns noch nichts anderes eingefallen ist, was uns allen gefällt und weil wir uns auch ganz schön daran gewöhnt haben. Die Traumzeit gibt es ja nun völlig unabhängig von unseren Bemühungen weiter, nicht als die, die sie mal war, also warum nicht besser sie umbenennen, aber egal: Wir machen doch noch ganz andere Dinge, und die sind doch eigentlich wichtiger als unser Name.

Kurzer Ausblick auf 2014: Wir sind wie schon dieses Jahr beteiligt an einem bisher kleinen runden Tisch mit dem Kulturdezernenten, Herrn Krützberg, bei dem es u.a. um die Vorbereitung eines Kulturentwicklungsplans für Duisburg geht. Oder auch um die Nutzung leerstehender städtischer Gebäude durch die freie Szene, ein Thema, das für viele interessant ist und bei dem sich jetzt ganz langsam erste Fortschritte einstellen. Und es wäre schön, wenn sich unser bisher knapp besetzter runder Tisch demnächst in eine Plattform für kulturellen Austausch verwandeln könnte – ob man das nun Kulturrat nennt oder anders.

Wir netzwerken weiterhin innerhalb und außerhalb der Region – derzeit kontaktieren wir z.B. die freie Szene von Calais, um herauszufinden, ob anlässlich der 50-jährigen Städtepartnerschaft 2014 ein Zusammentreffen der freien Szenen nicht eine spürbare Belebung dieses Konstruktes herbeiführen könnte. Über das und alles weitere werden wir versuchen, Euch auch 2014 auf dem Laufenden zu halten.

An dieser Stelle: Danke an alle, die uns 2013 unterstützt haben! Wir wünschen allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch in ein tolles neues Jahr.


18.11.2013

Der Stand der Dinge

Liebe Retterfreundinnen und Freunde, nach der wilden Zeit, die die Vorbereitung und der Erfolg des ersten PLATZHIRSCH – Festivals uns dieses Jahr beschert haben, ist ein wenig Ruhe einkehrt. Aber: Nach dem Festival ist vor dem Festival! Auch 2014 soll der PLATZHIRSCH wieder auf dem Dellplatz röhren, die Vorbereitungen dafür haben begonnen. Vom 22. bis 24. August werden wir wieder versuchen, eine interessante Mischung unterschiedlichster Akteure zu einem dreitägigen Fest der Artenvielfalt zu versammeln. Übrigens: Ideen und Mithilfe sind willkommen – und sollte jemand von Euch einen reichen Onkel haben, der gerne Förderer einer tollen Veranstaltung werden will...

Auch sonst tut sich bei uns einiges. Traumzeitretter e.V. wird sich mit zwei von insgesamt fünf Konzerten im Sommer 2014 an der Rettung der Rheinhausener Hofkonzerte beteiligen. Genaueres erfahrt Ihr, sobald die Termine feststehen – im Moment wird noch kräftig auf den Umbau der Bezirksbibliothek zu einem alle Ansprüche erfüllenden Veranstaltungsort hin gearbeitet.

Außerdem führen wir regelmäßige Gespräche mit Duisburgs Kulturdezernenten, Herrn Krützberg. Es geht um die kulturelle Nutzung von Leerstand, die Vorbereitung eines Kulturentwicklungsplans für Duisburg sowie die Schaffung eines Kulturellen Runden Tisches oder eines Kulturrates – der Anfang ist gemacht, ein kleiner runder Tisch existiert bereits. Und um die Kreise größer zu ziehen, gibt es bald einen Rundbrief an alle Interessierten, so dass die Infos allen zur Verfügung stehen. Wer nicht sowieso in einem der kulturellen Verteiler ist, melde sich bitte per mail bei uns, um diesen Newsletter ebenfalls 3 – 4 mal pro Jahr zu beziehen. Wir wünschen allen schöne letzte Herbsttage!


01.07.2013

PLATZHIRSCH - das Festival für Artenvielfalt im Duisburger Stadtrevier

Kreative Menschen aus Duisburg verwandeln den Dellplatz für 3 Tage zu einem bunten Treffpunkt der Kulturen, Generationen und Kunstformen. Clubs und Bars, Musiker aus vielen Ländern, Kino, bildende Künstler und Galerien, Gastronomie und Ladenlokale, Theaterprojekte und Literaturliebhaber sind bereits dabei – Infos siehe unten. Macht auch mit! Werdet Förderer des ersten alternativen Stadtfestes in Duisburg. Ein großer Teil der Finanzierung ist bereits gesichert, aber noch können wir Eure Beteiligung gut gebrauchen. Wir setzen nicht nur auf große Sponsoren – wir sind überzeugt, dass auch viele kleine Spenden und Mithilfe bei der Vorbereitung und beim Festival selbst dazu beitragen, dass wir alle mit dem PLATZHIRSCH traumhafte Tage erleben. Wir freuen uns über Euren Beitrag!

Spendenkonto: 200 214 211, BLZ: 350 500 00, Stichwort: PLATZHIRSCH 2013

Traumzeitretter ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und stellt zu jedem eingegangenen Beitrag eine Spendenquittung aus. Bitte vergesst nicht, Namen und Anschrift anzugeben. Fragen beantworten wir gerne unter info@traumzeitretter.de. Die neuesten Infos gibt es hier und auch unter www.Platzhirsch-Duisburg.de.


24.06.2013

Wir blasen zum Halali!



Flyer als PDF

Wir holen Großkaliber, kapitale Böcke und Rehkitze nach Duisburg und schicken euch auf die Pirsch.

Über 30 ambitionierte Programmpunkte und Projekte spiegeln rund um den Dellplatz und den angeschlossenen Spielorten die Artenvielfalt zwischen Musik, Schauspiel, bildender Kunst und Lesung wider.

Generationsübergreifend, spartenübergreifend und stilübergreifend.

Programm:
Blixa Bargeld, The Dorf, Kapelsky, Hilmi Sözer, Jacques Palminger, FM Einheit, Kokomo, Ttukunak (ESP), Fanfare Masolo (Kongo), Kreatur, Christian Brückner, David Alcantara (ESP), Essener Bachchor, Myanmar meets Europe (Myanmar), Tillamanda, Kokomo, Richard Walters (UK), Disco Oslo, AlphaBeth, Rainbow Arabia (US), Resistanzen2, David Alcantara, Roland Heinrich, Rabatz!, Eckard Koltermann, JaiMi, uvm.

Spielorte:
Dellplatz, Grammatikoff, Djäzz, goldengrün, Filmforum, Das Café, Mimi e Rosa, Onkel Stereo, Café Fino, Galerie "DuArt", Galerie "JetztAmDellplatz", Künstler- und Atelierhaus Goldstrasse 15, Nuh's, Da Roberto, Trinkhalle am Dellplatz, Café Mundo, Webster u.v.m

Weitere Infos demnächst unter www.platzhirsch-duisburg.de


16.04.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Freundinnen der Duisburger Kulturlandschaft,

am 25. Mai 2013 findet ein Podiumsgespräch mit unserem neuen Kulturdezernenten Thomas Krützberg statt. Dieses Podium wird von uns, dem gemeinnützigen Verein "Traumzeitretter" veranstaltet und organisiert. Wir möchten Herrn Krützberg und der "Kulturszene" Duisburgs die Möglichkeit geben, sich gegenseitig kennen zu lernen und über die Anliegen und Probleme, Wünsche und Erwartungen beider Seiten zu reden.

Hierzu möchten wir herzlich einladen:
Termin:25. Mai 2012
Ort:Djäzz Jazzkeller, Börsenstr. 11, 47051 Duisburg
Zeit:18:00 – 20:00 Uhr

Wir hoffen im Besonderen durch die Beteiligung von Kulturschaffenden und Kulturinteressierten aller Sparten die Entwicklung der Duisburger Kultur zukünftig maßgeblich mitzugestalten. Daher möchten wir im Vorfeld, in angenehmer, sachlicher und ruhiger Atmosphäre einen gemeinsamen Austausch über die unterschiedlichen Anliegen und Anregungen ermöglichen. Ziel ist es dabei einen gemeinsam abgestimmten Fragen - und Themenkatalog zu erstellen, welcher als Leitfaden für das Podiumsgespräch genutzt werden soll.

Wir laden daher herzlich dazu ein, uns bei der Vorbereitung und Ausarbeitung eines inhaltlich sinnvollen und umfassenden Fragen- und Themenkataloges zu unterstützen. Hierfür haben wir zwei Termine angesetzt, an denen wir uns sehr über Ihre/Eure Teilnahme freuen würden.

1.Termin:18. April 2013 Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg-Ruhrort
2.Termin:02. Mai 2013 Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg-Ruhrort
Beide Termine beginnen jeweils um 19:00 Uhr

Bei einer hoffentlich großen Nachfrage und Teilnehmerzahl werden wir einen weiteren dritten Termin kommunizieren, um möglichst jedem die Möglichkeit geben zu können, sich einzubringen.

Um uns einen Überblick verschaffen zu können mit wie vielen Teilnehmern wir rechnen können, bitte wir um eine zeitnahe Mitteilung. Gerne können auch weitere Personen mitgebracht werden. Bei weiteren Fragen und Anregungen sind wir unter info@traumzeitretter.de erreichbar.


16.04.2013

„Beam it up!“
Ausschreibung zur Beteiligung an der Vorbereitung und am Programm eines Podiumsgesprächs mit dem neuen Kulturdezernenten

Liebe Künstlerinnen und Künstler aus Duisburg! Wir – Traumzeitretter e.V. - werden in Zusammenarbeit mit möglichst vielen Kulturschaffenden aus Duisburg am 25. Mai 2013 einen Abend mit Podiumsgespräch im Djäzz veranstalten, um den neuen Kulturdezernenten Herrn Krützberg und seine Ideen und Vorhaben besser kennen zu lernen. Wir haben ihn eingeladen und wollen das Gespräch mit ihm auch dazu nutzen, ihm Eure und unsere Aktivitäten, Ideen und Vorstellungen näher zu bringen. Thomas Krützberg hatte bisher wie wir alle wissen mit Kultur noch nicht allzu viel am Hut, möchte sich aber gerne schnell und gründlich einarbeiten – helfen wir ihm dabei!

Es soll ein kleines Musikprogramm geben und vor und nach dem Podium auch Zeit für persönliche Gespräche.
Damit der Abend aber eine wirklich runde Sache wird, möchten wir „virtuell“ Ausschnitte aus der Vielfalt an Produktionen und Aktivitäten der freien Kunst- und Kulturszene (Bildende Kunst, Musik, Theater, Tanz, Cross-over-Projekte…) einbringen.
Angelehnt an die Aktionen der „Beamerbuam“ Thomas Seyfert und Jens Weber wollen wir Eure Kunstwerke und Fotos von Auftritten, Aktionen, Performances, Lesungen…, aber auch den entsprechenden Lokalitäten, an denen sie stattfinden als Beamerprojektion an die Wand werfen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von Euch Lust hätten, sich zu beteiligen.

Schickt uns einige Eurer Werke in einer Auflösung von 800 x 600 Pixel. Bitte KEINE Copyrights in die Bilder setzen! Der Titel der Arbeit und der Künstlername werden eingeblendet. Jedes Bild wird 30 Sekunden zu sehen sein, über die Anzahl der bei der Projektion tatsächlich verwendeten Bilder können wir leider im Vorhinein noch keine Auskunft geben, aber das hängt natürlich auch davon ab, wie viele von Euch aus welchen Sparten sich beteiligen. Vielleicht muss eine Auswahl getroffen werden.

Dateinamensmuster: 01_Künstlername.jpg (Titel der Arbeit in der Email zur Nummer angeben).
Einsendeschluss ist der 25. April 2013!
Bitte sendet Eure Beiträge an: info@traumzeitretter.de
Im Vorfeld der Podiumsgespräch sammeln wir Fragen und Anregungen, Probleme und Vorschläge. Auch da freuen wir uns über Beiträge aus unterschiedlichen Bereichen des kulturellen Spektrums unserer Stadt. Mit einem besseren Kontakt untereinander kann es uns hoffentlich gelingen, mit dafür zu sorgen, dass Kunst und Kultur (wieder) einen gewichtigeren Stellenwert in Duisburg erhält!


19.03.2013

Liebe Spender und Spenderinnen,
liebe Unterstützer und Unterstützerinnen,
liebe Freunde und Freundinnen der Duisburger Kunst und Kultur,

vieles ist passiert in den letzten Monaten. Wir haben viele Diskussionen geführt, den einen oder anderen Konflikt ausgefochten, vor und hinter verschlossenen Türen, und wir haben viele neue Menschen kennen gelernt, die unsere gemeinsame Sache unterstützen und auch zukünftig unterstützen wollen.

Die Thematik „Traumzeitfestival 2012“ sowie „Traumzeitfestival 2013“ ist für uns abgeschlossen. Es wurde in den letzten Wochen und Monaten alles dazu gesagt und wir haben unsere Position stets in der Öffentlichkeit kommuniziert. Leider haben wir seitens der Politik zu wenig und seitens der Verwaltung gar keine Bereitschaft erkennen können, unser Engagement zu nutzen und unsere Vorschläge mit einzubeziehen.

Die große positive Resonanz, welche uns seit Anfang 2012 aus allen Bereichen der Duisburger Kunst- und Kulturszene erreichte, hat unsere Motivation aber stets aufrecht gehalten.

Dafür möchten wir allen Wegbegleitern und Wegbegleiterinnen herzlichst danken!


Erfreulicher Weise haben viele Spender und Spenderinnen uns weiterhin ihr Vertrauen geschenkt. Mit Genugtuung können wir feststellen, dass unser Spendenkonto immer noch den beachtlichen Betrag von über 6000,- € aufweist.

Dieses Vertrauen ist allerdings auch gleichzeitig mit einer Verantwortung verbunden. Darüber sind wir uns im Klaren und möchten Euch hiermit darüber informieren, welche zukünftigen Projekte und Ideen wir in Angriff nehmen wollen.

Wir werden den neuen Kulturdezernenten, Herrn Krützberg, einladen, gemeinsam mit uns und weiteren Vertretern der Duisburger Kunst- und Kulturszene zu diskutieren.
Ziel ist es, mit dem neuen Verantwortlichen von Anfang an einen fairen und effizienten Dialog auf Augenhöhe zu führen und die Chancen zu nutzen, gemeinsam das kulturelle Leben Duisburgs noch spannender, interessanter zu gestalten und eben so diese Stadt lebenswerter zu machen.
Wir werden weiterhin versuchen, Menschen von diesem Vorhaben zu begeistern und ihnen Gelegenheit zur gestalterischen Teilhabe daran zu geben.

Bei öffentlichen Veranstaltungen werden wir Präsenz zeigen und interessierte Bürger und Bürgerinnen informieren.
Über Projekte wie eine Konzert- und Partyreihe, einen Literaturwettbewerb sowie weitere viele kreative Veranstaltungen wollen wir zukünftig direkt einen Beitrag zum Duisburger Kunst- und Kulturgeschehen leisten und gleichzeitig finanzielle Mittel akquirieren, um den Handlungsspielraum unseres Vereins zu vergrößern.
Gerne würden wir auch einen Beitrag dazu leisten, den kulturellen Austausch mit Myanmar weiter zu unterstützen in der Hoffnung, dass das Projekt „Myanmar meets Europe“, das vom Land NRW und dem Goethe – Institut gefördert wird, der Stadt Duisburg nicht ganz verloren geht.
Außerdem sehen wir die Notwendigkeit einer vernünftigen Kulturentwicklungsplanung für Duisburg und fordern daher die Politik auf, dieser durch entsprechenden Beschluss Rechnung zu tragen. Gerne sind wir bereit, an der Ausarbeitung eines konkreten Kulturentwicklungsplans mitzuarbeiten.
Der Verein Traumzeitretter e.V. (wir konnten uns noch nicht auf einen neuen Namen festlegen – verkünden ihn aber, sobald wir ihn gefunden haben) wird sich weiterhin mit Themen und Problemen der Kunst und Kultur in Duisburg befassen. Dabei freuen wir uns über jeden Unterstützer und jede Unterstützerin!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen!

René Wolf
Luise Hoyer


21.01.2013

Liebe Freunde und Freundinnen der Kultur!

Euch allen ein SCHÖNES NEUES JAHR!
Wir hatten angekündigt, uns im Januar wieder zu melden - mit neuen Ideen und einem neuen Namen.
Da wir jedoch unsere Mitgliederversammlung - Grundlage für all diese Neuigkeiten - kurzfristig von Mitte Januar auf Mitte Februar verschieben mussten, bitten wir Euch noch um ein wenig Geduld! Einige von uns haben einfach mal entspannt, andere waren künstlerisch, veranstalterisch oder musikalisch unterwegs, z.B. in der Säule, in der Kulturwerkstatt Meiderich oder in Myanmar, und in einigen Köpfen britzzeln bereits Zündfunken für neue Projekte. Übrigens, wir sind immer offen für Anregungen!


21.12.2012

ALLEN UNSEREN FREUNDINNEN UND FREUNDEN UND ALLEN UNTERSTÜTZERN UND UNTERSTÜTZERINNEN SCHÖNE FEIERTAGE UND EINEN GUTEN RUTSCH!

Wir bitten diejenigen, die bis ENDE DEZEMBER 2012 keine Spendenbescheinigungen erhalten, sich unter traumzeitretter@web.de oder unserer Vereinsanschrift bei uns zu melden. Ebenfalls diejenigen Spenderinnen, die aufgrund nicht angegebener Adressen noch nicht von uns kontaktiert werden konnten. Danke an alle, die uns weiterhin unterstützen. Wir melden uns Ende Januar mit neuen Projekten und vielleicht schon einem neuen Namen.


05.12.2012

Duisburger Projekt „Meine Stadt“ ausgezeichnet


Prof. Karl Karst bei der Laudatio

In der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf wurden am 17.11.2012 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung zum achten Mal die Auszeichnungen des Sparda-MusikNetzWerk für beispielhafte Musikprojekte öffentlicher Musikschulen und Laienmusikvereinen mit nicht kommerziellen Kooperationspartnern verliehen. Ausgezeichnet wurde in den Sparten Nachwuchs, Begegnung, Kulturleben und Bildung.

In der Sparte Kulturleben erhielt diese Auszeichnung die Niederrheinischen Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg zusammen mit Art at Work und die Deutsch-Türkischen Kulturakademie Duisburg e.V. (Chor Yurdun Sesi) für das CD- Projekt „Meine Stadt“, dessen Erlös bekanntermaßen ursprünglich dem Verein Traumzeitretter e. V. zum Erhalt des Traumfestivals zu Gute kommen sollte.

Professor Karl Karst, WDR 3–Programmchef und Jurymitglied des Sparda-MusikNetzWerkes, hielt die Laudatio. Darin unterstrich er die besondere Bedeutung dieses Projekt aus kommunalpolitischer Sicht. Es sei eine ganze Stadt mit vielen Kooperationspartnern eingebunden worden, um etwas Neues zu schaffen und eine lebendige Netzwerkkultur in Duisburg nachhaltig zu installieren.


Der Auftritt der drei projektinitiierenden Partner:
die niederrheinische Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg,
Art at Work und der Chor Yurdun Sesi


Konnte schon das Projekt selbst 18 Künstler bzw. Künstlergruppierungen in großer musikalischer Brandbreite aus dem gesamten Stadtgebiet Duisburgs auf einer CD vereinen, gingen die drei ausgezeichneten projektinitiierenden Partner noch einen Schritt weiter und bedankten sich für ihre Auszeichnung mit einem ersten gemeinsamen Auftritt. Das Publikum, darunter auch viele Gäste aus Duisburg, war beeindruckt und begeistert, Musiker unterschiedlicher Kulturen, Generationen und Stile zusammen auf der Bühne vereint agieren zu sehen.

Der Verein Traumzeitretter e. V. gratuliert zur Verleihung der Auszeichnung und bedankt sich ausdrücklich bei allen Projektteilnehmern wie auch allen denen, die sich beim CD-Verkauf engagiert haben.

Josef Tobias


30.11.2012

Wir möchten Euch auf ein interessantes Projekt hinweisen:

Weitere Infos finden Sie hier


16.11.2012

WIR BIETEN DIE RÜCKZAHLUNG DER SPENDEN AN!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Traumzeitretter!

Ein turbulentes Dreivierteljahr liegt hinter uns. Mit Ihrer / Eurer Hilfe haben wir viel erreicht, es gab zahlreiche Aktionen und schöne Veranstaltungen in dem Bemühen, einen ganz besonderen Höhepunkt des Duisburger Kulturangebotes in seiner außergewöhnlichen und europaweit einzigartigen Form zu erhalten. Leider ist das nicht gelungen.

Ein Festival namens „TRAUMZEIT“ wird es auch 2013 geben – wichtige Schwerpunkte, die die TRAUMZEIT bisher zu einem inhaltlich herausragenden Ereignis gemacht haben, sollen jedoch gestrichen werden. Die Position des künstlerischen Leiters wird nicht mehr besetzt, Tim Isfort, dessen Arbeit wir unterstützt haben, wurde trotz seines intensiven Einsatzes für den Erhalt des Festivals unter merkwürdigen Umständen entfernt.

Das Ziel, für das dank Ihrer / Eurer Unterstützung eine Spendensumme zusammen kam, die in Kürze die 30.000 – Euro Grenze berührt hätte, haben wir nicht erreicht:

Den Erhalt der TRAUMZEIT in ihrer bisherigen Form mit Tim Isfort als künstlerischem Leiter.

Viele Fragen bleiben weiterhin offen. Wie konnte es überhaupt zu der Krise 2012 kommen? Welche Begründung gibt es für die öffentlich geäußerten Anschuldigungen, Tim Isfort habe dem Festival geschadet? Wie kommt das Festival 2013 zu einer so guten finanziellen Ausstattung, wenn 2012 noch nicht einmal eine Minimalversion finanziert werden konnte? Welche Rolle spielen Ratsbeschlüsse innerhalb der Verwaltung?

Trotz aller unserer Bemühungen wurden seitens der Stadt bisher weder mehr Transparenz noch Kontakte zur unterstützungswilligen Bürgerschaft hergestellt.

Ein Festival, das inhaltlich nicht mehr der TRAUMZEIT entspricht, die wir erhalten wollten und dem 2013 plötzlich so viel Geld zur Verfügung steht wie niemals zuvor, bedarf nicht der finanziellen Unterstützung eines Vereins kulturinteressierter Bürgerinnen und Bürger, dessen Interessen übergangen wurden.

Der Verein „Traumzeitretter“ wird also dieses Ziel aus seiner Satzung streichen und sich seiner ursprünglichen Aufgabe widmen: Der Wahrung, Förderung und Weiterentwicklung von Kunst und Kultur in Duisburg. Welche Projekte wir in Zukunft in Angriff nehmen wollen und auch, welchen Namen der Verein dann tragen soll, werden wir im Januar 2013 auf unserer nächsten Mitgliederversammlung besprechen.

Allen, die für den Erhalt der Traumzeit gespendet haben, möchten wir an dieser Stelle die Möglichkeit geben, ihr Geld zurück zu erhalten. Bitte teilen Sie / teilt uns mit, auf welches Konto eine Rücküberweisung stattfinden soll.

Jedem Spender / jeder Spenderin steht auch die Möglichkeit offen, die gespendete Summe für unsere weitere Arbeit auf dem Spendenkonto zu belassen. Wir bitten Sie / Euch dann um gesonderte Nachricht, vielleicht sogar schon mit Vorschlägen für zukünftige Einsatzmöglichkeiten?

Allen, die uns unterstützt haben, nochmals: VIELEN DANK!

Wie kann es sein, dass eine Stadtverwaltung auf so viel interessiertes und finanzielles bürgerschaftliches Engagement in keiner Weise eingeht?

Wir werden uns 2013 neuen Ideen zuwenden. Wir würden uns freuen, Sie / Euch auch weiterhin auf unserer Seite zu wissen.


Traumzeitretter e.V.

der Vorstand, i.A. Luise Hoyer


31.10.2012

Seit Ende letzter Woche kann man der Presse entnehmen, dass es 2013 wieder eine Traumzeit geben wird.
Uns sind inzwischen nähere Einzelheiten zu Inhalt und Durchführung des Festivals bekannt. Hier unsere Stellungnahme sowie die des ehemaligen Festivalleiters, Tim Isfort.


Liebe Freunde und Freundinnen des TRAUMZEIT – Festivals!

Nach dem Schock der Absage der Traumzeit 2012 zeichnete sich in den letzten Monaten – nicht zuletzt durch die Erwartungen, die sich an die Neuwahl des Duisburger Oberbürgermeisters knüpften – Hoffnung auf eine Auflösung verkrusteter Strukturen und eine allgemeine positive Neuorientierung der Duisburger Politik und damit auch der Kulturpolitik ab. weiterlesen



Sehr geehrte Damen und Herren,
liebes Traumzeit-Team, Freunde und Förderer

die Entwicklung um die Zukunft der Festivals in Duisburg, insbesondere der Traumzeit, nimmt für mich in den letzten Tagen eine inhaltlich indiskutable und persönlich letztlich enttäuschende Wendung. weiterlesen


02.10.2012

Anschreiben an die Duisburger Politik: Stellungnahme zum Ratsbeschluss vom 24.9.12 und zur Dringlichkeit, die Vorbereitungen für Traumzeit 2013 voranzutreiben"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ausdrücklich begrüßen wir, der gemeinnützige Verein Traumzeitretter e.V., den Beschluss des Rates der Stadt Duisburg vom 24. September 2012 zur Zukunft der Duisburger Festivals.

Sehr erfreut nehmen wir dabei zur Kenntnis, dass bei der Erarbeitung eines zukunftsfähigen Vorschlags zur jährlichen Durchführung von Traumzeit und Akzente seitens der Verwaltung die die bis dahin zementierten Kostenblöcke aus den bisherigen Konzeptionen aufzubrechen, ergänzende Förderung durch Dritte im öffentlichen und privaten Sektor aktiv einzuwerben sowie die Möglichkeiten einer Revitalisierung, einer stärkeren bürgerschaftlichen Beteiligung und einer Konzentration bzw. stärkeren Schwerpunktsetzung der Festivals zu berücksichtigen sind.

Gerne erneuern wir an dieser Stelle unsere grundsätzliche Bereitschaft, uns über die gesammelten Spenden (bisher mehr als 25000,- Euro) hinaus einzubringen und unseren Beitrag im Sinne der angesprochenen bürgerschaftlichen Beteiligung zu leisten.

Unser Blick richtet sich gegenwärtig vorrangig auf das Traumzeitfestival 2013. Denn hier gilt es, bei der Vorbereitung keine Zeit mehr zu verlieren, um nicht quantitative bzw. qualitative Einbußen der Traumzeit 2013 zu riskieren! Abgesehen von der noch offenen Frage der konzeptionellen Ausrichtung geht es auch um die Realisierung eines seriösen Planungsprozesses.

Um es deutlich zu sagen: Erste Schritte „irgendwann“ nach den Herbstferien kommen u.E. zu spät! Die künstlerische Programmsondierung, das Zurückholen von Projektpartnern, das Booking etc. sollte sinnvollerweise möglichst früh erfolgen, erfordert aber einen nicht zu unterschätzenden Aufwand an Zeit und Energie. Und die Weihnachtsferien stehen dann schneller ins Haus als diese Aufgaben zu bewältigen sind! Zielstrebiges und schnelles Handeln, bestenfalls ab sofort, möglichst aber noch in der ersten Oktoberhälfte, ist angesagt.

Angesichts dieser nicht nur zeitlichen Herausforderungen stehen wir als Traumzeitretter zur konkreten Mitarbeit bereit (beispielsweise bei effektiven Treffen in kleinen Arbeitsgruppen), erwarten dabei aber auch Transparenz aller am Prozess Beteiligter als unerlässliche Voraussetzung konstruktiven Miteinanders.

Herzliche Grüß
e i.A., der Vorstand
Luise Hoyer, Eckart Pressler, René Wolf


26.09.2012

Auszeichnung für Duisburger Projekt

Das Projekt "Meine Stadt" hat in der Sparte Kulturleben in diesem Jahr die Auszeichnung des Sparda - Musik - Netzwerkes bekommen.
Herzlichen Glückwunsch! Nähere Infos: https://www.sparda-west.de/stiftung/aktuell.html


13.09.2012

UNSER ANGEBOT:

Sehr geehrte Damen und Herren Fraktionsvorsitzende und kulturpolitische Sprecher der im Rat der Stadt Duisburg vertretenen Parteien,

den Beschluss des Kulturausschusses vom 4. September 2012 hinsichtlich der Zukunft des Traumzeitfestivals haben wir, der gemeinnützige Verein Traumzeitretter e.V., freudig zur Kenntnis genommen. Wir begrüßen es auch, dass die „Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements für das Traumzeitfestival (…) in den zukünftigen Planungen berücksichtigt werden“ sollen. Dazu sind wir bereit und stehen zur Verfügung.

Seit März 2012 haben wir mit dem großen Engagement vieler Beteiligter über 25.000,- Euro an Spendengeldern gesammelt. Das zeigt, dass es in unserer Stadt durchaus möglich ist, private Finanzmittel für Kultur zu akquirieren. Wenn künftig nun Politik und Zivilgesellschaft gemeinsam auf Unternehmen und die Wirtschaft zugingen, könnte dieses positive Ergebnis weiter verstärkt werden.

Der große Zuspruch beim Publikum und die engagierte aktive Teilnahme zahlreicher KünstlerInnen von Szene bis Hochkultur zeigten uns in der jüngsten Vergangenheit das große Interesse an unserer Arbeit und damit am unbedingten Überleben der Traumzeit. Als beispielhaft mögen unsere "Traumzeit unterwegs"-Konzerte und die "Traumnacht" vom 7. Juli gelten.

Gerne stehen wir Ihnen mit unseren Ideen, unserer Erfahrung und unseren Netzwerken für Gespräche in nächster Zeit zur Verfügung – auch im Hinblick auf eine „zukunftsfähige Konzeption (…) der beiden großen Festivals“, wie es im Beschluss heißt -, denn die Vorbereitungen für die Traumzeit 2013 dürfen nicht länger warten.

Herzliche Grüße i.A., der Vorstand Luise Hoyer, Eckart Pressler, René Wolf


07.09.2012

NOCH EINE GUTE NACHRICHT!

Der Kulturausschuss stimmte in seiner Sitzung am 4. September dem Antrag von Rot Rot Grün zu, die Akzente und das Traumzeitfestival jährlich und nicht in zweijährigem Wechsel durchzuführen. Darüber freuen wir uns! Wenn nun ein stimmiges Konzept den Inhalt und neue Formen der Finanzierung betreffend vorgelegt wird, besteht die Hoffnung, dass die Akzente und vor allem auch die Traumzeit zukünftig wieder zu den ganz besonderen Highlights in Duisburg zählen. Vor allem hinsichtlich der Traumzeit 2013 ist in Anbetracht der verbleibenden Zeit zügiges Handeln nötig. Ein Traumzeitfestival 2013 ist das dringend erforderliche Zeichen für einen kulturellen Aufschwung und eine positive Wende in der Duisburger Kulturpolitik.
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/politik-setzt-sich-fuer-grosse-festivals-in-duisburg-ein-id7061780.html


04.09.2012

EINE ERFREULICHE NACHRICHT!

Rot Rot Grün haben gestern eine massive Änderung zur heutigen Beschlussvorlage von Karl Janssen / Frank Jebavy im Kulturausschuss veröffentlicht.
Darin wird die geplante Biennalität Akzente / Traumzeit "vom Tisch gefegt" und gefordert, "zementierte Kostenblöcke" aus der Vergangenheit aufzubrechen und neue Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten zu erschließen und bürgerschaftliches Engagement mit einzubeziehen. Die Kulturausschusssitzung findet heute nachmittag um 15.00 Uhr im Ratsaal statt, die Sitzung ist öffentlich, wir sind da, wer geht mit?
Den Beschlussvorschlag finden sie hier

WAZ, (-er), 04.09.2012 | 10:07 Uhr

Rot-Rot-Grün will Traumzeit und Akzente
Duisburg. SPD, Linke und Bündnisgrüne wollen nicht hinnehmen, dass die beiden großen Kulturfestivals Traumzeit und Akzente nur im Wechsel stattfinden sollen. Die Absage der Traumzeit 2012 und der Akzente 2013 soll eine unrühmliche Ausnahme bleiben. 2014 sollen wieder alle Festivals stattfinden, verlangt Rot-Rot-Grün und untermauert dies mit einem Antrag für den heutigen Kulturausschuss.
weiterlesen


23.07.2012

Uns haben inzwischen viele Statements zur Situation des Traumzeit Festivals in Duisburg erreicht.

Lesen Sie die Positionen von Helge Schneider, Götz Alsmann und vielen anderen Freunden und Förderern des Festivals sowie eine Stellungnahme des ehemaligen Hauptsponsors RWE unter der Rubrik "Freunde"!


09.07.2012

Fotos von „Wo bist DU? Wir müssen reden!“






09.07.2012

Pressespiegel zu „Wo bist DU? Wir müssen reden!“


WDR Fernsehen Lokalzeit aus Duisburg, 07.07.2012

Spardiktat: Demo zum Erhalt der Kulturszene in Duisburg [01:41 min]
anschauen

WDR Fernsehen Lokalzeit aus Duisburg, 07.07.2012

Studiogast: Der ehem. künstlerische Leiter des Traumzeitfestivals Tim Isfort [03:25 min]
anschauen

WAZ, Zlatan Alihodzic, 09.07.2012

,Wir müssen reden’
An diesem Wochenende hätte das Traumzeit-Festival stattgefunden. Stattdessen zogen über 150 Kulturinteressierte durch die Duisburger Innenstadt und forderten: „Wir müssen reden - Weniger Kultur können wir uns nicht leisten.“
weiterlesen

RP, Ingo Hoddick , 09.07.2012

Demo für den Erhalt der Kultur in Duisburg
Mehrere 100 Menschen demonstrierten am Samstag in der Innenstadt für den Erhalt der Kultur in Duisburg, insbesondere für das Festival "Traumzeit", das an diesem Wochenende stattgefunden hätte.
weiterlesen


09.07.2012

Interessante Artikel


Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.06.2012, Andreas Rossmann, Nr. 136, S. 35

Schwache Städte
Der NRW-Stärkungspakt macht die Kultur kaputt
Der Westen leuchtet - schon lange nicht mehr. Kultur ist hier Sache der Städte, und denen geht es schlecht. weiterlesen

Süddeutsche Zeitung, 21.06.2012, Rainer Häusler

Deutschland stirbt im Westen
Der Bund und das Lands lassen die Städte in Nordrhein-Westfalen ausbluten. Die Bürger sollten endlich Widerstand leisten. weiterlesen


02.07.2012

„Wo bist DU? Wir müssen reden!“

Nach dem Zechensterben das Kultursterben? Wir finden: Das geht besser!
Und wenn DU, liebe Stadt, nichts tust, dann müssen wir, die Bürgerinnen und Bürger etwas tun.
Den ganzen Text, weitere Infos zu der Demo und der Traumnacht gibt es hier und hier


Demo für den Erhalt der Kultur in Duisburg



07. Juli 2012
12.00 Uhr Averdunkplatz
Auftaktveranstaltung mit vielen Bands, Musikern, Künstlern und Wortbeiträgen

13.45 Uhr Stadtbibliothek / Salvatorweg
Zwischenstation vor der Stadtbibliothek

14.30 Uhr König-Heinrich-Platz
Musik, Statements und Diskussion zu Fragen der Kultur in Duisburg. Ansichten aus anderen Städten, Lösungsmöglichkeiten, Visionen.
Mit Vertretern aus Kultur, Szene, Politik und Medien, sowie Festivalmachern und Veranstaltern

16.30 Uhr Cafe Glück (Obermauerstraße 39)
Ausklang der Veranstaltung mit Saskia Lippold, Tom St. Joe




Traumnacht



Für den Erhalt der Traumzeit
07. Juli 2012

18.00 Uhr | saLvatorKirche
DANIEL BRANDL, TOM LIWA ELEKTRONICA, DIRK FRIEDRICH, WOLFGANG VON ACKEREN, STEFAN KEUNE, MENHIR 3, U.A.

19.15 Uhr | gemeinDehaUs rUhrort
A SOLAS SIN MI, RESISTANZEN 2, U.A.

20.15 Uhr | zUm hüBi
MUSTERMANN

AB 22:00 UHR: TRAUMTANZ MIT DZWO
22.00 Uhr | DJÄzz
THE DORF
23.00 Uhr | goLDengrün
SERGEJ BITCRUSH & KREATUR, ELECTRIC_ID
ANSCHL. TRAUMTANZ MIT AY!AY!TONI


04.07.2012

Konferenz „Recht auf Stadt“ vom 22.6. bis 24.6.2012 in Ruhrort

„DU erhäl(s)t Kultur!“, ein Zusammenschluss mehrerer Initiativen wie Mustermensch e.V. und „Do I Y“ hatte dazu den Anstoß gegeben und gemeinsam mit dem Ruhrgebiets-Netzwerk X, dem Kreativkreis Ruhrort, der Bürgerinitiative Neuanfang Duisburg sowie dem Verein 04072012.html eingeladen. Und es kamen Teilnehmer/innen aus Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum, Castrop-Rauxel, Dortmund und Referenten u.a. auch aus Hamburg und aus Finnland zur überregionalen Konferenz „Recht auf Stadt“. mehr


10.06.2012

Guter Umsatz am Bierstand der Traumzeitretter



    

u.a. mit Michael Rubinstein als Gastzapfer


07.06.2012

TRAUMZEITRETTER auf der Mühlenweide!

Mit Unterstützung von Klaus de Jong, des GoldenGrün und des Steinhof Huckingen betreiben wir an diesem Wochenende (9./10. Juni) einen Bierwagen beim Trödelmarkt auf der Mühlenweide in Duisburg Ruhrort. Die Getränke fließen in Strömen, der Erlös auf unser Spendenkonto! Wir sind am Samstag von 8.00 - 18.00 und am Sonntag von 11.00 - 18.00 Uhr dort und gerne für alle ansprechbar, die sich für die Traumzeitrettung und die Lage von Kunst und Kultur in Duisburg interessieren! Infomaterial und T-Shirts sowie auch die Duisburg-CD "Meine Stadt" sind am Stand erhältlich.


07.06.2012

Solidaritätskonzert der Duisburger Philharmoniker

Am Sonntag, 10. Juni, findet ab 18.00 Uhr im Kantpark ein Konzert der Duisburger Philharmoniker zum erhalt der Opernehe Duisburg - Düsseldorf statt.

Nähere Infos: Bürgerstiftung Duisburg


06.06.2012

Öffentliche Kulturausschusssitzung am 5.6

Die gemeinsame öffentliche Kulturausschusssitzung Duisburg / Düsseldorf am 5.6. in der Mercatorhalle zeigte einiges und geduldiges Bemühen seitens der Düsseldorfer und eine peinliche Profilierungsshow der Duisburger - gefangen in der Wahlkampf - Hitze. Die blutdrucksteigernden Wortbeiträge der CDU wirkten gleichermaßen unangebracht wie die starre Haltung von Rotrotgrün. Sich nicht auf eine zu Recht als "butterweich" formulierte gemeinsame Erklärung zum Erhalt der Opernehe einigen zu können, brachte den Begriff "Kultur in Duisburg" wieder einmal gefährlich dicht in die Nähe solcher Worte wie desaströs und Fiasko. Schade.


31.05.2012

Art at Work und Traumzeitretter motivierten Duisburger Opernfans


Zum vergrößern bitte hier klicken

Art at Work und Traumzeitretter motivierten Duisburger Opernfans zu einer gemeinsamen Rezitation unter prominentem Dirigat: Schiller zugunsten des Erhalts der Opernehe mit Düsseldorf! Und der deutliche Hinweis: "Weniger Kultur können wir uns nicht leisten". Widerstand auf die "feine englische Art": Sehr ruhig und gesittet lauschte das Publikum im voll besetzten Theater einer weiteren Aufzählung all dessen, was für die Oper in Duisburg spricht - nur Kulturdezernent Janssen gelang ein etwas polternder Auftritt bei dem Versuch, sich nahtlos in die Riege der Befürworter einzufügen. Ein bis jetzt sehr gelassener Protest - mit einer beachtlichen Zahl an Unterschriften.


24.05.2012

Neue Duisburg-CD "Meine Stadt" jetzt erhältlich


Zum vergrößern bitte hier klicken

Seit Kurzem ist die CD "Meine Stadt" erhältlich, ein Überblick über die musikalische Szene Duisburgs - Solisten, Ensembles, Bands aus Pop, Jazz, Klassik und Weltmusik. Auf Initiative von Annegret Keller - Steegmann und der jungen Jam - Session - Band "Marxloh Flowerz" entstand für diese Produktion zusammen mit Anja Lerch und Thomas Käseberg auch ein "Duisburg - Lied" - wir stehen Bochum in nichts mehr nach!
Alle Künstlerinnen und Künstler stellten ihre Einspielungen unentgeltlich zur Verfügung. Die CD kostet 5,- €, der Erlös ist für das Spendenkonto der Traumzeitretter bestimmt. Eine CD, auf der Lieblingsstücke für die unterschiedlichsten Geschmäcker versteckt sind! Neugierig geworden? Mehr Info hier:

www.duisburg-meinestadt.org

Eine tolle Aktion! Danke!


21.05.2012

Aktuell!


Zum vergrößern bitte hier klicken

Heute vormittag sind die 6 Musiker aus Birma, die am Samstag in Nijmegen und am Sonntag beim moers festival mit Musikern aus Frankreich, Italien und Deutschland das Projekt "Myanmar meets Europe" mit Tim Isfort fortsetzen werden, am Duisburger Hbf angekommen. Sie haben eine intensive Probenzeit vor sich, werden aber hoffentlich auch ein wenig Freizeit in Moers und auch Duisburg verbringen können. Vielleicht am Mittwoch abend im Djäzz? Und bei einer Hafenrundfahrt am Donnerstag. Wir Traumzeitretter hoffen, dass wir für sie in nicht so ferner Zukunft auch hier in Duisburg wieder eine Auftrittsmöglichkeit organisieren können. Wir freuen uns, dass sie hier sind und wünschen ihnen eine gute Zeit!


16.05.2012

Unser Spendenkonto nähert sich der 20.000 - € - Marke!

Vom Kreativkreis Ruhrort trafen rund 470,- € ein, der Erlös aus den "TRAUMZEIT unterwegs" - Konzerten. Ruhrort hat sich mit der HOFkultur gänzend präsentiert - und gleichzeitig einen großartigen Beitrag zur Unterstützung der Traumzeitrettung geleistet! Danke!


Liebe Traumzeitfans!


Zum vergrößern bitte hier klicken

Duisburger Bürger/innen und Künstler/innen zeigen Initiative! Mit Unterstützung der Duisburger Ateliergemeinschaft Hafenkult e.V. organisieren Ulrike Altegoer und Michael Höhnerbach ein Benefizkonzert zugunsten der Traumzeitrettung. Wir Traumzeitretter freuen uns sehr darüber! Das ist ein weiteres Zeichen der Duisburger Stadtgesellschaft gegen den Abbau wichtiger künslerischer und kultureller Ereignisse und Einrichtungen in unserer Stadt. Viel mehr Initiative und Kreativität wird in Zukunft noch nötig sein. Angesichts der derzeitigen Situation ist ein Schulterschluss aller kulturinteressierten Menschen und Institutionen gefordert. Wir Traumzeitretter machen mit! Danke an alle, die das ebenfalls tun!


06.05.2012

Pressemitteilung: Die kulturpolitische Entwicklung in Duisburg steuert auf ein volkommenes Desaster zu. Unaufhaltsam?

Wir hoffen: NEIN! Aber es verwundert nicht, dass passend zur derzeitigen Situation auch die Versuche des Vereins Traumzeitretter, im Juli ein TRAUMZEIT - Statement im Landschaftspark zu organisieren, vorerst gescheitert sind.
Trotzdem geben wir nicht auf. Näheres in unserer Presseerklärung!


16.04.2012

Die Reisenden sind zurück

Tim Isfort ist aus Myanmar zurück! Wir freuen uns sehr über seinen ersten Reisebericht. Das Projekt "Myanmar meets Europe" findet inzwischen auch außerhalb von Deutschland immer mehr Beachtung. Kann Duisburg es sich erlauben, auf eine Beteiligung an dieser einzigartigen Kulturpartnerschaft einfach zu verzichten? Nein! Lesen Sie Tim Isforts Bericht und unterstützen Sie die Traumzeitretter am 17.4. um 17.00 Uhr im Ratsaal 100 des Duisburger Rathauses!

weiter


12.04.2012

AKTUELL!

Pressemitteilung zu unserer Veranstaltung am 17.04.2012 um 17.00 Uhr im großen Ratsaal des Duisburger Rathauses

Eine lebendige, bunte und quirlige, kurz: großstädtische Kulturszene - für Duisburg ein utopisches Ziel? Es sieht ganz danach aus, wenn man den gegenwärtigen Kurs in Politik und Verwaltung betrachtet: Hundertmeister verschwunden, ab 2013 keine städtischen Festivals mehr, Kinder- und Jugendkultur vor dem totalen Aus, Oper in Gefahr - und dann die Absage des Traumzeitfestivals, eines Ereignisses von wahrhaft internationaler Bedeutung, um das andere Kommunen die Duisburger beneiden. Was können Bürger tun in Zeiten radikalen kulturellen Kahlschlags? Eine Gruppe Duisburger Kulturschaffender möchte diese Entwicklung nicht einfach so hinnehmen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das Traumzeitfestival in diesem Jahr zumindest in verkleinerter Form stattfinden zu lassen. Damit wollen sie das Zeichen zu einem neuen Anfang setzen, ein Statement, nicht kampflos auf ein wichtiges Stück Lebensqualität zu verzichten. Denn davon gibt es in Duisburg ja nicht übermäßig viel.

weiter oder als download


04.04.2012

Gründungssitzung des Vereins "Traumzeitretter"

Am 4. April 2012 fand die Gründungssitzung unseres Vereins "Traumzeitretter" statt.

Unsere Satzung und ein Beitrittsformular finden Sie ab sofort auf unserer Website.
Wir haben uns entschlossen, ein Verein ohne Mindestmitgliedsbeiträge zu sein, d.h. wir nehmen auch gern Mitglieder auf, die uns durch Ideen, Tatkraft oder Sachspenden unterstützen. Das sollte niemanden hindern, uns auf freiwilliger Basis in selbstbestimmter Höhe auch finanziell zu fördern. Wir haben ein Ziel, für das sich der Einsatz lohnt!

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Hilfe!


28.03.2012

TRAUMZEIT 2012 KANN STATTFINDEN!

In den letzten Wochen haben sich die Ereignisse in Bezug auf das Stattfinden des Traumzeit – Festivals im Jahr 2012 überstürzt und mit der Absage durch Herrn Janssen einen hoffentlich vorläufigen Krisenpunkt erreicht.

Wir Traumzeitretter haben in dieser Zeit viel auf die Beine gestellt: Die Vereinsgründung läuft, wir haben ein Spendenkonto eröffnet, auf dem sich in sehr kurzer Zeit schon ein beträchtlicher Betrag angesammelt hat, wir haben ein Konzept für ein „Traumzeit – Statement 2012“ entwickelt und sind mit unserer Ideen an die Öffentlichkeit gegangen.

Darüberhinaus arbeiten wir an einem Konzept, das die derzeit leider notwendige völlige Konzentration auf des Thema Traumzeit erweitert in Hinsicht auf das, was wir langfristig wollen:

Die Unterstützung der freien Kunst- und Kulturszene in Duisburg, Bildung eigener kultureller Netzwerke und eine Richtungsänderung in der Kulturpolitik der Stadt, weg vom Kulturabbau hin zu einer Basis, die ein breit gefächertes Kulturleben in unserer Stadt ermöglicht und Duisburg wieder zu einem Ort mit Anziehungskraft macht.

Wir möchten Sie über unsere Arbeit und unsere Ziele – auch über unsere Aktion „100 x 1000€“ - informieren und suchen das Gespräch mit Gleichgesinnten.

Wir laden Sie daher sehr herzlich ein, machen sie sich ein Bild!

Ratsaal 100
Rathaus Duisburg
Burgplatz 19
47051 Duisburg

am Dienstag, 17.04.2012
um 17.00 Uhr


27.03.2012

Wofür spende ich?

Wir halten die Absage der Traumzeit 2012 vom 16.03.2012 durch Duisburgs amtierenden Kulturdezernenten für unhaltbar und sehen darin eine existenzielle Bedrohung für die Zukunft des Festivals. Und was einmal weg ist, kommt nicht mehr wieder.

Deshalb muss es 2012 ein "Traumzeit - Statement" geben! Das heißt, dass zumindest ein hochwertiger Konzertabend zustande kommt, mit begleitendem Programm, Benefiz-Auftritten und entsprechender Wahrnehmung in den Medien. Wir möchten mit dieser Aktion auch die Arbeit des künstlerischen Leiters Tim Isfort unterstützen.

Bis zur Absage durch Herrn Janssen waren städtische Mittel, sonstige Restmittel und weitere Sponsoren vorhanden, womit noch mehr als ein "Traumzeit-Statement 2012" realisiert werden konnte.

Wenn wir gemeinsam in den kommenden Wochen die Marke von 50.000,- € erreichen, ermöglichen wir dieses Statement - für Duisburgs einziges Festival mit bundesweiter Strahlkraft - und damit letztlich für unsere Stadt.

Wir Bürger|innen haben seit dem 15. März bereits mehr Finanzmittel zusammengetragen, als die politischen Verantwortlichen seit September 2011 (siehe aktueller Kontostand).

Und gemeinsam können wir noch mehr erreichen.

Träumen Sie aktiv mit - und geben Sie jetzt ihr persönliches Traumzeit-Statement ab!


21.03.2012

Fragen an die Stadt Duisburg

Eine Stellungnahme zur derzeitigen Situation in Duisburg mit den sich daraus ergebenden Fragen:

Sehr geehrtee Herr Gerste, sehr geehrter Herr Janssen, sehr geehrter Herr Jebavy,


um Sie vorab zu beruhigen: Wir haben Tim Isfort bislang als ausgesprochen loyale, sich seiner Pflichten im hohen Maße bewußte Person kennengelernt, die weder an uns noch an die Öffentlichkeit Interna preisgibt und geben wird, die für diese nicht bestimmt sind. So betonte Isfort noch bei der jüngsten Diskussionsrunde, dass er weiterhin seinen offenbar juristisch noch gültigen Vertrag zu erfüllen und somit zur Zusammenarbeit mit Ihnen bereit ist.
Wir selbst werden nur durch die Lokalpresse informiert und können somit keine Informationen weitergeben, die nicht ohnehin der Öffentlichkeit bekannt sind.


Doch genau hier ergeben sich Fragen, die unserer Ansicht nach erheblichen Klärungsbedarf haben. In der lokalen Berichterstattung war wiederholt zu lesen, dass der Kulturdezernent und die DMG "alle Anstrengungen" unternommen habe, das Traumzeitfestival zu retten. Das Ergebnis Ihrer Bemühungen ist der Öffentlichkeit ja seit Freitag Mittag bekannt.

weiter


21.03.2012

Pressemitteilung

Unverständnis bis fassungsloses Entsetzen ruft die Absage des Traumzeitfestivals 2012 in Duisburg und weit darüber hinaus beim kulturinteressierten Publikum und bei Fachleuten hervor. Duisburg droht damit eine seiner wenigen auch international beachteten kulturellen Visitenkarten zu verspielen.

Diese Absage erfolgte ohne Not. Der einstimmige Beschluss des Kulturausschusses pro Festival im Juli setzte nicht das Fließen von Landesmitteln voraus, mit deren angeblichem Ausbleiben der Kulturdezernent den Festivaltod begründete. Warum hat er einem, in seinen Augen finanziell nicht gesicherten Festivalbeschluss eigentlich nicht widersprochen? Was sind dem Dezernenten Beschlüsse des Rates unserer Stadt wert, wenn er sie dann ignoriert? Lautstark reklamiert Janssen immer wieder, dass hochwertige Kulturfestivals wie die TRAUMZEIT mit entschieden mehr öffentlichen Mitteln finanziell gesichert werden müssten. Warum wurde dann dieser Antrag nicht schon vor 6 Monaten gestellt, statt wie geschehen erst nach unserem kritischen Insistieren und nach der Kulturausschuss-Sitzung. Einer Ungereimtheit folgt die andere, eine Kette von Begründungen, die eigentlich Nebelkerzen sind und die das Desaster der Kulturpolitik des Rathauses nicht mal notdürftig verschleiern können. Es ist ja nicht nur das Festival am Hochofen bedroht – das HundertMeister versank, das Filmforum musste vor dem Ruin gerettet werden, das Projekt Gerhard Stäblers wanderte ab, die Opern-Gemeinschaft Duisburg-Düsseldorf ist hochgradig gefährdet, die letzten Mittel für städtisch geförderte Projekts stehen schon auf der Streichliste.

weiter


19.03.2012

JETZT ERST RECHT!

Heute mittag hat Kulturdezernent Karl Janssen anlässlich der Schlusskonferenz der Duisburger Akzente völlig überraschend das Aus für die Traumzeit 2012 verkündet. Tim Isfort, der künstlerische Leiter des Festivals, wurde von diesem Schritt nicht in Kenntnis gesetzt, sondern erfuhr die Neuigkeit aus der Presse.
weiter


15.03.2012

No Blah-Blah! TRAUMZEIT ist zu retten

Sehr herzlich möchten wir Sie in Sachen „No Blah-Blah! TRAUMZEIT ist zu retten“ zum 3. Mal in das MercatorQuartier einladen, diesmal zu einem Arbeitsgespräch in der Runde mit unseren Mitstreitern und Mitstreiterinnen und städtischen Veranstaltern.

Das Motto ist: Wir erarbeiten ein Szenario mit dem Titel: „So klappt Traumzeit 2012!“

Wie soll es nun weitergehen?
weiter

Aktueller Kontostand:
6.549,32 €
Traumzeitretter – Verein e.V.
c/o René Wolf
Brückenplatz 16
47053 Duisburg
Sparkasse Duisburg
BLZ 350 500 00
Kontonummer
200 214 211